2021

Zweifacher Klassensieg für Knacker und Flores-Trigo

Das letzte Wochenende brachte nur Positives für Knacker und sein Team mit sich. Bei der ADAC Rallye Stemweder Berg, die als erster Lauf der Deutschen Rallye-Meisterschaft galt, fuhr das Duo Nico Knacker/Enrico Flores-Trigo den Klassensieg in der Klasse RC4 und in der 2WD-Meisterschaft ein und hatten dabei viel Spaß in ihrem Opel Adam R2.

 

Bei der Anreise am vergangenen Donnerstag mussten alle Teilnehmer einen negativen COVID-19 Test vorweisen und konnten dann ab Mittag die Wertungsprüfungen besichtigen. Am Freitagmorgen war eine erneute Besichtigung möglich. Die technische Abnahme fand Freitagnachmittag direkt im Service statt, um jeglichen Kontakt zu vermeiden. „Einen großen Dank an den Veranstalter, der die Veranstaltung mit strengen Auflagen und Hygienekonzepten möglich gemacht hat. Ich kann mir vorstellen, dass das ein großer Aufwand zu dieser Zeit ist und wir waren froh, dass alles einwandfrei verlief“, so Knacker dankbar.

 

Am Freitagabend startete um 18.12 Uhr die erste Wertungsprüfung bei perfektem, sonnigem Wetter. Knacker und Flores-Trigo machten ihren Konkurrenten von Anfang an klar, dass es an diesem Wochenende nicht einfach für sie wird. Der Rundkurs „Schierlage“ wurde zweimal gefahren und schon dabei verschafften sich die beiden einen Abstand von 27,6 Sekunden zum Nächsten in der Klasse und platzierten sich vorläufig auf den 13. Gesamtrang. Knacker selbst war erstaunt: „Es war unglaublich, dass wir uns so schnell vorkämpfen konnten. Enrico hat einen großartigen Job gemacht, da gibt’s keinen Zweifel.“ Am Abend musste das Serviceteam die gerissenen Bremsscheiben wechseln, ansonsten gab es keinerlei Probleme am Fahrzeug.

 

Mit bestem Gefühl gingen die beiden also am Samstagmorgen um 9.27 Uhr bei der Wertungsprüfung „Eisbergen“ an den Start. Bis zum ersten Service, von insgesamt drei an diesem Tag, erhöhten sie den Abstand auf 38 Sekunden. Dabei zu erwähnen ist, dass sich durch die Zusammenlegung mit der ehemalig höheren RC3 Klasse die Anzahl der Konkurrenten erhöhte und somit auch die Stärke der Klasse RC4. Trotzdem schaffte es das Duo bei 8 der insgesamt 12 Prüfungen die Bestzeit der Klasse zu fahren.

Auf der letzten Wertungsprüfung „Eggetal“, die als Powerstage galt und somit noch mehr Punkte erzielt werden konnten, holten sie nochmal einige Sekunden raus und vergrößerten den Abstand auf letztendlich 2 Minuten und 30 Sekunden zu dem Zweitplatzierten Armin Holz. Beifahrer Flores-Trigo strahlte ebenfalls über beide Ohren: „Das Wochenende war der Wahnsinn. Bei bestem Wetter auf so spannenden Prüfungen mit einem tollen Team. Meinetwegen hätten wir noch länger in unserem Opel Adam R2 sitzen bleiben können.“ Mit dem zweifachen Klassensieg, den 15.Gesamtplatz von insgesamt 72 Teilnehmern und dieser großartigen Leistung, hatten die beiden auch allen Grund zur Freude.

 

Der nächste Deutsche Rallye-Meisterschaft Lauf findet am 20./21.08. bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye statt. Doch wenn sich die Möglichkeit ergibt an einem Lauf außerhalb der DRM teilzunehmen, wird das Team die Chance ergreifen, um den Opel Adam R2 nicht lange ruhen zu lassen. „Vielen Dank an meine Sponsoren, mein Team und an alle dich mich am Wochenende unterstützt haben. Es hätte einfach nicht besser laufen können“, fasste Knacker zusammen

Podiumsplatz für Knacker in Dänemark

Das lange Warten hatte ein Ende. Das alte Duo Knacker und Flores-Trigo ergriffen die Chance und nahmen am vergangenen Wochenende den weiten Weg nach Stoholm (Dänemark) auf sich, um an der Rally Stoholm Autoservice 2021 teilzunehmen. Den Lauf der dänischen Meisterschaft nutzten die beiden als Testlauf für die anstehende 50. ADAC Rallye Stemweder Berg.

 

„Wir waren sehr froh, dass wir wieder an den Start gehen durften. Zuletzt saß ich Ende Oktober in meinem Opel Adam R2, da alle geplanten Veranstaltungen aufgrund der Corona-Beschränkungen abgesagt werden mussten“, so Knacker. Nach der Anreise am Freitagnachmittag wurde der Service aufgebaut und alles für den Folgetag vorbereitet. Ab Samstagmorgen konnten die Teams Dokumentenabnahme, technische Abnahme und Streckenbesichtigung durchführen, dies verlief einwandfrei. Während der Besichtigung der Wertungsprüfungen konnte sich das Duo noch mehr auf den Wertungslauf freuen, da die Strecken mit vielen Kuppen und Schotterpassagen bestückt waren. Die Rallye startete dann um 16:15 Uhr mit dem ersten Fahrzeug.

 

Die erste Prüfung „Smollerup“ war ein Rundkurs, bei dem die sechste Zeit in der Klasse geholt werden konnte. „Mit Enrico bin ich 2018 zuletzt gefahren. Ich war mir sicher, dass wir keine Probleme haben werden als Team zu funktionieren“, laut Knacker. Dies konnten sie auch schon nach dem ersten Durchgang beweisen. Denn ab der zweiten Wertungsprüfung kämpften Knacker und Flores-Trigo ganz oben gegen 13 Konkurrenten in der RC4 Klasse mit.

 

Um 22:15 Uhr startete die letzte Wertungsprüfung, in der es leichte Probleme mit dem Getriebe des Opel Adam R2 gab. Hinter dem dänischen Piloten als Klassensieger und dicht gefolgt von Christian Lemke, schafften sie es aber sich bis zum Ende der Veranstaltung den zweiten Platz in der Klasse und den 17. Gesamtplatz unter 73 Teilnehmern zu sichern.

„Ich habe mich sehr gefreut wieder mit Nico an den Start zu gehen, es hat wie immer viel Spaß gemacht und dazu noch die anspruchsvollen Strecken und die gute Organisation – gerne wieder“, so Flores-Trigo begeistert.

 

Als nächstes sitzen die beiden wieder gemeinsam bei der ADAC Rallye Stemweder Berg am 10.-11.06.21 im Opel Adam R2. Durch den Test wissen sie was am Fahrzeug bis dahin noch zu machen ist, um auch dort von einer erfolgreichen Teilnahme reden zu können. Knacker ist jetzt schon hoch motiviert: „Wenn die Veranstaltung so verläuft wie jetzt am Wochenende, haben wir gute Chancen um wieder mit an der Spitze zu kämpfen. Dabei einen großen Dank an meine Sponsoren, die mich trotz aller Schwierigkeiten im letzten und in diesem Jahr unterstützen.“

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.